Karlstal-Rundwanderweg

Dieser 15,5 Kilometer lange Rundwanderweg führt ohne große Anstrengungen durch die mit maximalem Abstand schönste Klamm des Pfälzerwald, die Karlstalschlucht bei Trippstadt. Das Barockschloss des Freiherrn von Hacke, die Ruine der Wilensteiner Hausburg, ehemalige Hammerwerke aus dem 18. Jahrhundert und ein kurzer Teil des pfälzer Jakobsweges runden mit den stillen Wäldern hinter Oberhammer den Halbtagesspaß ab. Mit dem Cafe am Unterhammer, Johanniskreuz und der Gastronomie Trippstadts stehen genügend Einkehrmöglichkeiten zur Verfügung. Auf der Strecke können zudem gleich drei Rittersteine gesammelt werden. Weiterlesen

Rinnthaler Höhen- & Hüttenweg

Für die vermutlich letzte Wanderung 2018 kombinieren wir zwei Lokalwanderwege zu einer Halbtagestour mit 14 Kilometern Länge und 552 Höhenmetern. Sie führt von Rinnthal und vor den Stadttoren Annweilers, zu mächtigen Felsen und grandiosen Aussichtspunkten. Von der Sandsteinbastion Buchholzfels erleben wir den Traumblick zur Reichsfeste Trifels, über den Rindsberggrat erreichen wir den kleinen Wackelstein. Willi-Metzger- und Grimmeisenpfad bereichern den ohnehin schon hohen Pfadanteil, die Jungpfalzhütte, eine der schönstgelegenen Häuser im Pfälzerwald, bietet vor dem Abstieg die perfekte Möglichkeit zur Einkehr. Sammler können gleich zwei naheliegende Rittersteine durch kurze Stichwege erreichen.

Weiterlesen

Kleine Kalmitschleife

Zurück in der Haardt, um die Schleifentriologie Kalmit zu vollenden und den höchsten Berg des Pfälzerwald zu erklimmen. Der gerade einmal fünf Kilometer lange Rundwanderweg ist die vielleicht edelste Form eines Nachmittagsspaziergangs! Der Gipfel gewährt überwältigende Ausblicke in die Rheinebene, die Hütte des Pfälzerwaldverein verköstigt die „Bergsteiger“ mit deftiger pfälzer Küche oder Kaffee und Kuchen. Absolutes Highlight ist das Hüttenberger Felsenmeer. Traumhafte Pfade runden die Tour ab, die nach Lust und Laune verlängert werden kann. Außerdem liegt ein Ritterstein direkt auf der Strecke, zwei weitere sehr nahe daran. – Eine Wanderung der Marke Eigenbau. Weiterlesen

Nollenkopf-Doppelschleife

Genau das Richtige für Pfadfans, Felsen- und Burgenbegeisterte. Die Reise verschlägt mich nach Neustadt an der Weinstraße, zurück ins Wander-Eldorado Haardt. Es geht hoch hinaus: Mit knapp 500 Höhenmetern eine mittelschwere Tour – ich überschreite zwei Gipfel und streife die Ausläufer des höchsten Berges des Pfälzerwald! Die Wegpunkte sind fein gestaffelt und abwechslungsreich. Zigeunerfels, Aussichten am laufenden Band und eine der historisch bedeutsamsten Burgen der Bundesrepublik lassen niemals Langeweile aufkommen. Endlose Traumpfade führen zu einer Hütte des Pfälzerwaldverein, nordwestlich der altehrwürdigen Weindörfer Maikammer und St. Martin. Selbstredend liegt auch ein Ritterstein auf der Strecke, die es auf 13 Kilometer Länge bringt. – Ein Wanderweg der Marke Eigenbau.

Weiterlesen

Dürkheimer Römer- & Keltenwanderweg

Eine anspruchsvolle Runde für Natur- und Kulturliebhaber: Nadelgepflasterte Traumpfade durch die herrlichen Kiefern- und Kastanienwälder der Haardt erwarten uns heute ebenso, wie die bedeutendsten Relikte römisch-keltischer Besiedlung im Pfälzerwald, ganz nahe der Kurstadt Bad Dürkheim. Bismarckturm, Teufelsstein, die Reste einer hallstattzeitlichen Keltensiedlung und ein perfekt erhaltener Römersteinbruch mit 1800 Jahre alten Graffiti römischer Legionäre liegen auf der Strecke. Die Pfälzerwaldvereinshütte an der Weilach und das Forsthaus Lindemannsruhe komplettieren dieses zwölf Kilometer lange Wanderhighlight Marke Eigenbau, am Ostrand des Pfälzerwald, das Sammlern auch mit zwei Rittersteinen dient.

Weiterlesen

Waldfischbacher Rundwanderweg

Heute wirds nicht mittelalterlich, sondern antik. Von Waldfischbach-Burgalben aus, geht es zur verwunschen gelegenen Heidelsburg, die in ihren Anfängen bis ins 4. Jahrhundert vor Christus zurückreicht. Erstmal nur eine langweilige Zahl, aber dasselbe Jahrhundert, in dem Platon und Aristoteles ihre Schulen in Athen gründen und Alexander der Große mit 35000 Makedonen nach Gaugamela marschiert, um als größter Feldherr der Antike in die Geschichtsbücher einzugehen: Für Kultur- und Geschichtsvernarrte also Gänsehaut vom Scheitel bis zur Sohle! Der Galgen- und Seelenfels und der Große Westrich komplettieren die Rundtour durchs Pfälzer Holzland, die mit einem Naturfreundehaus auch eine Einkehrmöglichkeit bietet. Weiterlesen

Hohle Felsen- & Burg Neudahn-Tour

Zurück in der Heimat und im Epizentrum des Dahner Felsenlandes, vor den Stadttoren Dahns. Zwei Lokalwanderhighlights verbinden sich zu einer 16km langen Halbtagestour, die postkartenreife Felsformationen und mehrere Seen aneinander reiht. Tolle Pfade, Traumaussichten und das stille Moosbachtal runden die Wanderung ab, die mit der Dahner Hütte des Pfälzerwaldverein auch eine Einkehrmöglichkeit bereit hält. Für die Kulturler liegt eine der spannendsten und besterhaltenen Ruinen auf der Strecke, für Sammler auch zwei Rittersteine. Weiterlesen

Rimbach-Steig

Der Rimbach-Steig: längster Premiumwanderweg Hauensteins, mit der zweithöchsten Bewertung von 69 Erlebnispunkten. Also eine vielversprechende Rundtour, die mit etwas mehr als 17km Länge rund um Schwanheim und Darstein führt. Tolle Waldpfade führen zu urigen Rastplätzen und malerischen Aussichtspunkten im östlichen Wasgau. Eine Reihe der typischen Buntsandsteinformationen säumen den Weg oder werden über kurze Stichwege erwandert. Die Wasgauhütte des Pfälzerwaldverein sorgt zur Mitte hin fürs leibliche Wohl. Satte 830 Höhenmeter gilt es zu überwinden und machen den Premiumweg zur anspruchsvollsten Wanderung im Umkreis.

Weiterlesen

Dürkheimer Drachenfels-Tour

Die vermutlich letzte Tour diesen Jahres verschlägt mich ins relativ nahe gelegene Bad Dürkheim, das genau am nördlichen Ausläufer der Haardt liegt. Der Drachenfels, allerdings schon im Mittleren Pfälzerwald gelegen, ist nicht nur nach Eschkopf, Kessel- und Weißenberg, der vierthöchste Gipfel in diesem Teilgebirge des Pfälzerwald, sondern auch sagenumwobene Herberge des Nibelungenlindwurms und Festungsruine der Römer. Mit einem Abstecher zur Pottaschhütte samt Ritterstein und dem Lambertzkreuz samt Pfälzerwaldvereinshaus, komplettiere ich die Rundwanderung, die es auf 12,5km Länge und knapp 400 Höhenmeter bringt.

Weiterlesen

Gimmeldingener Wolfsburg-Pfad

Wir haben es kurz über dem Gefrierpunkt und nebelig: perfektes Wetter also zum Herbstwandern und für meine kleine Japanerin (Nikon), zumindest wenn man dramatische Bilder mag. Das Schönste was die Haardt zu bieten hat, steht heute auf dem Programm. Dabei sorgen zwei Burgruinen, ein Ritterstein, mehrere Aussichtspunkte, eine Hütte des Pfälzerwaldverein, zwei Sandsteinformationen und ein Aussichtsturm für jede Menge Highlights auf dem 13km langen Streckenwanderweg, der gesalzene Anstiege mit spektakulären Waldbildern und sehr hohem Pfadanteil belohnt. Aber zäumen wir das Pferd von hinten auf…

Weiterlesen