Leininger Klosterweg

Sage und schreibe 82% Naturweg- und 44% Pfadanteil gilt es auf dem noch recht jungen Premiumweg im Unteren Pfälzerwald zu entdecken. Seit 2015 verbindet die 15,6 km lange Strecke die beiden Klosterstätten Höningen und Hertlingshausen und führt durch traumhafte Waldlandschaften im Leininger Land. Die Rundtour glänzt weniger mit herausstechenden Wegpunkten, sondern vielmehr durch große Ruhe und Abgeschiedenheit und eine tolle Wegführung. Der Schlüsselstein und die Klosterruinen sind die Sinnstifter dieser Wanderung, die vom Deutschen Wanderinstitut mit 56 Erlebnispunkten bedacht wurde. Ab Parkplatz kann mit sehr wenig Aufwand noch ein Ritterstein gesammelt werden.

Weiterlesen

Dürkheimer Drachenfels-Tour

Die vermutlich letzte Tour diesen Jahres verschlägt mich ins relativ nahe gelegene Bad Dürkheim, das genau am nördlichen Ausläufer der Haardt liegt. Der Drachenfels, allerdings schon im Mittleren Pfälzerwald gelegen, ist nicht nur nach Eschkopf, Kessel- und Weißenberg, der vierthöchste Gipfel in diesem Teilgebirge des Pfälzerwald, sondern auch sagenumwobene Herberge des Nibelungenlindwurms und Festungsruine der Römer. Mit einem Abstecher zur Pottaschhütte samt Ritterstein und dem Lambertzkreuz samt Pfälzerwaldvereinshaus, komplettiere ich die Rundwanderung, die es auf knapp 13km Länge und über 400 Höhenmeter bringt.

Weiterlesen

Erfensteiner Drei-Burgen-Rundweg

Der kurze lokale Wanderweg führt über 7km Streckenlänge und eigene Markierung zu eigentlich vier sehr sehenswerten Burgruinen mit Namen Spangenberg, Alt- und Neu-Erfenstein und Breitenstein und verbindet per Rundweg die beiden Seiten des Speyerbachtals bei Erfenstein. Ein Forsthaus nahe Breitenstein und die Schänke der Ruine Spangenberg dienen als Einkehrmöglichkeiten. Stutgarten und Brunnen der letztgenannten Burg komplettieren mit einem ehemaligen Steinbruch die Runde, die es auf etwas über 300 Höhenmeter bringt und auch für Sammler einen Ritterstein bereit hält.

Weiterlesen

Hardenburger Rahnfels-Pfad

Für die zweite Herbsttour diesen Jahres der Marke Eigenbau, nutzen wir das Markierungsnetz des Pfälzerwaldvereins und ersteigen neben dem größten und schönsten Aussichtsturm der Pfalz, dem Bismarckturm, auch den Rahnfels samt Schutzhütte. Der höchste Gipfel nördlich der Isenach. Mit einer der beliebtesten Hütten der Region, dem Forsthaus Lindemannsruhe, liegt in der Mitte der Tour eine hervorragende Einkehr- und Rastmöglichkeit. Der Abstecher zum Heidenfels und die Burgruine Schlosseck komplettieren die Runde, die für Sammler auch einen Ritterstein bereit hält. Mit 13,5km Streckenlänge und etwas mehr als 450 Höhenmeter eine Halbtagestour mit weit über 50% Pfadanteil.

Weiterlesen

Forster Vulkankrater-Tour

Die heutige Rundtour ist Marke Eigenbau und nicht zertifiziert, verläuft allerdings zu fast einem Drittel über den Pfälzer Weinsteig (170km langer Prädikats-Weitwanderweg) und führt mich zu zahlreichen Highlights, die auf ca. 16km Streckenlänge für eine Menge Abwechslung und Staunen sorgen. Die Reichfeste Wachtenburg, die Heidenlöcher (eine Fliehburg aus dem 9. Jahrhundert), die spätgotische Michaelskapelle mit Traumblick über die Rheinebene, der Eckkopfgpifel samt Hütte und Aussichtsturm und die Sahnehaube in Form der einzigen Vulkankraterseen im Pfälzerwald, machen diese Wanderung zu einem wahren Erlebnis. Der duftende Kiefern- und Edelkastanienwald ist die Kirsche obendrauf.

Weiterlesen